Landesmeisterschaften in Brandenburg

1 x Gold; 3x Bronze

Eine Niederlage ist schmerzhaft, kann aber auch heilende Wirkung haben. Zu verlieren ist nicht schlimm, wenn man daraus Lehren zieht und begangene Fehler abstellt. Das traf auf keinen Fall für Landesmeisterin Milla  Haase zu, die alle ihre vier Kämpfe vorzeitig mit technisch sauberem Judo gewann.

Vorn: Adrian Haugh; Damian Bär
Mitte: Milla Haase, Christopher Mörsel, Svea Fürst
Hinten: Trainer Ralf Sicker, Trainer K.-H. Merz

Die drei Bronzemedaillengewinner Svea Fürst, Adrian  Haugk, und Christopher  Mörsel haben ihre Medaillen auch hart erkämpft und alle nehmen diese verdient mit nach Hause.

Insgesamt ein ausgezeichnetes Ergebnis der Judoka des PSV Fürstenwalde!

Bei 35°C auf dem Weg zur Landeseinzelmeisterschaft (LEM) für AK U13 und AK U11

Eine Gruppe von 9 Kämpferinnen und Kämpfern des PSV Fürstenwalde stellte sich am 18.06.2022 in Lauchhammer bei der Bezirkseinzelmeisterschaft (BEM) der Hürde zur LEM.

Wieder einmal mehr zeigten Milla Haase, Svea Fürst und Christopher Mörsel überzeugende Leistungen und exzellentes Judo mit vorzeitigen Ippon in ihren Kämpfen (3x, 4x, 4x ) und erkämpften „ Gold“!


Adrian Haugh erreichte mit beherzten Angriffen zwei Ippon-Siege und sicherte sich damit „Silber“!


Damian Bär wuchs über sich hinaus! Nachdem er beim letzten Turnier erfolglos war, zeigte er bei der heutigen Gruppenmeisterschaft kämpferischen Einsatz und wurde mit der Bronzemedaille und damit Qualifikation zur LEM belohnt.

Ein beherzter Goshi-Waza Angriff von Adrian Haugh verschaffte ihm einen vorzeitigen Sieg mit Ippon.

Weitere Plätze holten Leif Pöhle (5. Platz) und Karl Haase (7. Platz) und rundeten damit das sehr gute Ergebnis des PSV Fürstenwalde ab.

Motor – Cup am 11.06.2022 in Babelsberg

1mal Silber; 2 mal Gold

Ein ausgezeichnetes Ergebnis der drei Judoka des PSV Fürstenwalde

               Da kam bei Allen Freude auf !

Während Christopher Mörsel bei seinem 2. Wettkampf mit extremen Kampfgeist nach drei Siegen im Finale stand und hier gegen einen starken Judoka durch Kontertechnik verlor, konnten die beiden weiblichen Starter des PSV, Svea Fürst und Milla Haase alle ihre Kämpfe ( 4x; 3x ) durch sehr gute, verschiedene Wurftechniken sowie anschließender Festhalte vorzeitig mit Ippon gewinnen.

Sieg und Niederlage

Mit diesen beiden Möglichkeiten muss ein Sportler zurechtkommen.

Nach zweijähriger Wettkampfpause fanden am 21.05.2022 in Spremberg das Turnier der Kinder AK U8 und U10 und in Oranienburg der AK U13 statt.

Während in Spremberg der größte Anteil der Fürstenwalder Judokas, Anfänger und damit das erste Mal auf der Wettkampfmatte standen, waren in Oranienburg mit Svea Fürst und Milla Haase bereits erfolgreiche Kämpferinnen am Start. Sie konnten an ihre guten Leistungen aus Vorcoronazeiten anknüpfen und mit technischem Judo ( Wurf und Halttechnik) ihre Kämpfe gewinnen. Lediglich im Finale unterlagen sie ihren Gegnerinnen, belohnten sich aber mit dem Silberpokal.
Für  Christopher Mörsel war es der erste Wettkampf, den er mit viel Ehrgeiz und Siegeswillen anging. Folgerichtig erhielt er für eine gute Wurftechnik Wazaari ( halber Punkt) und eine sichere Festhalte hätte den Sieg bedeutet.
Leider reagierte er auf das Kommando des Kampfrichters nicht richtig und löste den Haltegriff. Durch nachträgliche Unachtsamkeit kam er selbst in einen Haltegriff und verlor den Kampf. Im zweiten Kampf hatte er einen wesentlich technisch überlegenen und erfahreneren Gegner der ihn mit Wurftechnik ( Seonage ) besiegte.
Trotzdem war es für ihn ein guter Start ins Wettkampfgeschehen und sicherlich lehrreich für die Zukunft.

Mehrmals wegen Corona verschoben, aber nun war es soweit.

Die Kinder der Trainingsgruppe Judo des PSV Fürstenwalde bereiteten sich intensiv auf die Prüfung zum nächsten Kyu-Grad (Gürtelfarbe) am 18.12.2021 vor. Ausgezeichnete Leistungen bei der Demonstration der Techniken und der Anwendung unter wettkampfnahen Bedingungen zeigten Charlott Kaiser, Milla Haase, Svea Fürst, Christopher Mörsel und Carly Widiger vor ihren Trainern Hr. Kapischke und Hr. Merz.
Alle haben ihre Prüfung bestanden und tragen ab sofort ihren Obi (Kimono-Gürtel) mit der nächsthöheren Gürtelfarbe. In der Hoffnung, im nächsten Jahr das Erlernte bei Turnieren und Meisterschaften mit Erfolg zu krönen, verabschiedete sich die Trainingsgruppe mit einem freudigen Kegelabend und einem kleinen Weihnachtsessen in die Weihnachtsferien.

Nachruf für Klaus Milow

Danke Trainer

Generationsübergreifend haben Sie uns geformt, geprägt und erzogen. Dabei haben Sie es perfektioniert: Das Spiel mit Zuckerbrot und Peitsche.
Wer weiß was ohne Dem aus uns geworden wäre. Vielen Dank Trainer für die schönen, oftmals anstrengenden Momente, die wir mit Ihnen gemeinsam erleben durften.
Sie waren ein Idol und Vorbild für uns, eine Größe im deutschen Judosport, ein Meister ihres Faches, der es als Trainer perfekt beherrschte seine Schützlinge zu trainieren, motivieren und immer weiter zu treiben, bis es unser größtes Bestreben war unsere eigenen Grenzen neu zu setzen und darüber hinaus zu wachsen, was viele von ihnen zu Titeln führte.

Wir werden Ihr Erbe wahren.

Ein letztes Mal verneigen wir uns, voller Dankbarkeit, vor Ihnen mit den abschließenden Worten „soro-mate“

Trainingsstart

Liebe Judoka, liebe Eltern,

nachdem wir nun vor den Ferien schon ein wenig trainieren konnten, hoffen wir nach den Ferien weiter machen zu können. Hierfür möchten wir euch einige organisatorische Informationen geben:

Trainingszeiten

Am Dienstag, den 17. August beginnt das Training im neuen Schuljahr. Wir treffen uns jeden Dienstag und Donnerstag von 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr. Alle Judoka trainieren gemeinsam.
Bitte beim Betreten der Halle immer an den Mund-Nasen-Schutz denken!

Das Athletiktraining beginnt im September. Es findet wie gewohnt am Freitag in zwei Gruppen von 18:00-19:00 und von 19:00-20:00 Uhr statt. Die Gruppeneinteilung wird Euch noch bekannt gegeben.

Alle Judoka müssen vor dem Training nachweisen, dass ein negativer Corona-Selbsttest durchgeführt wurde. Hierfür reicht eine Kopie des Testnachweises, welcher der Schule vorgelegt werden muss.

Sollte jemand nicht mehr am Training teilnehmen können oder wollen, bitte eine Info an Rene!

Neue Judoanzüge

Da vermutlich viele Judoka ein wenig gewachsen sind, werden sicher einige neue Judoanzüge benötigt. Am Montag, den 09. August zwischen 18:00 Uhr und 19:00 Uhr ist René in der Turnhalle. Hier können Anzüge anprobiert und die richtige Größe ermittelt werden. Bei Bedarf kann der Anzug gleich bestellt werden. So sollten alle zum Trainingbeginn eine Woche später einen passenden Anzug haben.
Den Mundschutz bitte nicht vergessen!

Beitrag 2021

Der Beitrag für den LSB, KSB und DJB für das Jahr 2021 beläuft sich insgesamt auf 30 €. Der PSV hat sich entschieden für das Jahr 2021 keinen eigenen Vereinsbeitrag zu erheben. Es müssen also nur die 30 € bezahlt werden.

BTU Cup in Cottbus

BTU CUP 2019

Mit dem letzten großen Turnier in diesem Jahr, mit über 300 Teilnehmern aus Brandenburg, Sachsen, Berlin und Prag, erkämpften unser Nachwuchs einen super 9. Platz in der Gesamtwertung. Zu diesem guten Ergebnis gehören2x Gold, 1x Silber sowie 4 dritte Plätze und 2 fünfte Plätze.

Vor der Weihnachtsfeier stehen noch ein paar Kyuprüfungen an, auf die sich die Judoka akribisch vorbereiten.